Customer Success Story

Nicol Jahns


"At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet."

Image

CDLG: Was hat dich am meisten frustiert, bevor wir zusammen gearbeitet haben?

CGD: Augenscheinlich ist es eigentlich immer so, dass uns in der digitalen Welt visualisiert wird, dass es relativ einfach ist eine neue Website zu bauen. Uns ist dann klar geworden, dass eine neue Website ein visueller Auftritt im Netz ist, aber der verbunden ist mit Inhalten, und Inhalte immer wichtiger werden. Das heisst, frustrierend war nicht nur die fachliche Umsetzungsebene zu strukturieren, sondern auch das ganze - wir brauchten jemanden der uns in Richtung des Inhalts, des Contents und der ganzen Verbindung von Content und Auftritt berät. Das frustrierende ist, dass man zwar häufig Angebote bekommt visuell - eine sozusagen Homepage schnell zu bauen, aber damit überhaupt nicht geholfen ist, weil die Definition der Inhalte damit nicht feststeht. Das heisst, das ist ja im Prinzip ein digitales Portfolio eines Unternehmens oder unseres Designbüros, und die Repräsentanz die draussen ist, die ist an die Inhalte und an die Philosophie des Content Management gebunden und das war frustrierend bevor wir Christopher kennengelernt haben.

CDLG: Was könnt ihr jetzt besser machen seit der Zusammenarbeit?

CGD: Wir sind fokussierter, in dem Sinne: wir haben mit unserer Website eine tolle Struktur, die, wo wir neue Projekte super einfach nachpflegen können. Wir können aber auch mit unserer Landing Page, die uns Christopher stark empfohlen hat, ein Instrument wo wir sehr spielerisch sage ich mal, sehr frei auch Inhalte die wir vor noch vor zwei Jahren noch gar nicht geplant hatten platzieren können. Wir haben damit eine total schöne weisse Fläche, die wir immer ergänzen können und sehr flexibel - und auch mit ihm neu einpflegen können und das ist sehr sehr entspannend, weil wir müssen nicht alles neu denken, wir können ergänzen und aufbauen auf einer guten Struktur.

CDLG: Was ermöglicht meine Expertise in deinem Business?

CGD: Im Designbereich, auch im Produktdesign verändert sich strukturell gerade sehr viel, auch die Kommunikation der Inhalte unseres Jobs ändert sich. Wir haben mit der Struktur und der Zusammenarbeit mit Christopher die Möglichkeit super schnell darauf zu reagieren und zielgenau unsere Projekte und Themen zu platzieren. Denn bei uns verändert sich, wir haben bisher Produktgestaltung gemacht, aber es verändert sich auch stark, dass wir Consulting machen im Designbereich. Das ist ein ganz anderes Thema, das ist abstrakt, Abstraktion. Mit der Website, gerade mit der Landing Page haben wir die Chance dort auch andere Themen zu spielen ganz plötzlich.

CDLG: Wie verändert sich das Geschäft? Wie schaffst du es besser dich jetzt sichtbar zu machen?

CGD: Durch die Expertise von Christopher sind wir jetzt auch bei Pinterest sehr aktiv. Das ist ein Beispiel, unsere Kunden sind nicht die Endkunden, die z.B. Hotelporzellan nutzen oder kaufen, unsere Kunden sind die Produktmanager, Marketingmanager in Unternehmen die Designer suchen, wir haben durch diese Möglichkeit, Website, Pinterest und andere Social Media Kanäle die wir gemeinsam mit Christopher angehen werden sehr zielgenau auf dieser Akquiseebene zu arbeiten. Das heisst wir erreichen plötzlich die Product Manager und Marketingleute viel besser, weil die aktiv in diesen Social Media suchen und diese Verlinkung mit unserer Website auch besser funktioniert.

Image
CDLG: Was ist dein Business?

CGD: Mein Business ist Produkt- und Industriedesign, wir konzeptionieren, gestalten und planen Produkte und Kollektionen für Kunden. Primär im industriellen Kontext, also in Großserie bis mittlere Editionen. Wir machen nicht Kunsthandwerk oder Kleineditionen, das muss man immer betonen. Obwohl das sehr interessant ist, ich habe auch Wertschätzer, aber die sind ausgebildet im Sinne der industriellen Produktion.

CDLG: Warum machst du das?

CGD: Ich kann mir nichts anderes vorstellen, mich interessiert hauptsächlich der kreative Prozess. Das ist der Weg von Fas­zi­no­sum kreativer Idee, Skizze, Zeichnung, über alle Stufen, das Durchkämpfen mit Kunden, rangeln mit Ingenieuren und Markentingleuten, bis zum Schluss ein vernünftiges, für den Endkunden ein tatsächlich sinnvoll und begreifbar, schönes Produkt steht. Das ist das was mich fasziniert, deshalb mache ich es. Das Thema ist nicht das Produkt, das ist vollkommen egal solange es sinnvoll und nachhaltig ist, muss ich wirklich sagen. Der wichtigste Fakt ist der kreative Prozess.

CDLG: Wie würdest du sagen erreichst du deine Kunden besser, über den digitalen Weg?

CGD: Wir haben tatsächlich schon Feedback bekommen, mehr Aktivitäten wie z.B. Plattformen wie Linkedin passieren und auch Pinterest, und dort auch die Verknüpfung mit der Website mehr Rückmeldung passiert. Barrieren die vorher bei der alten Website da waren, sind jetzt durch die Offenheit und Modernität gefallen - es ist einfacher mit Kunden über diese Kanäle zu kommunizieren?

CDLG: Wie läuft die Zusammenarbeit mit mir?

CGD: Wir haben eine ganz klassische Kooperation würde ich mal sagen, wir nehmen zuerst digital oder telefonisch Kontakt auf, falls bestimmte Punkte mehr Beratung oder mehr intensiver gesteuert werden müssen machen wir face-to-face Meetings, also analog-klassisch was ich eigentlich sehr begrüsse. Das funktioniert sehr pragmatisch und gut, also Terminabsprachen sind mit Christopher extrem entspannt. Im Gegensatz zu anderen Beratern oder Dienstleistern.

CDLG: Wir arbeite auch zum grössten Teil ortsunabhängig zusammen, ob von von Bali oder Berlin aus - wie nimmst du diese Art der Leistung wahr?

CGD: Ich kann sagen, dass es total ungewöhnlich dass ein Consultant oder Berater, der für uns arbeitet weltweit super erreichbar ist und auch die Schnelligkeit der Rückmeldung sehr erstaunlich ist. Das kann ich wirklich bestätigen. Ein Rechtsanwalt würde sich erst nach drei Wochen melden, wenn er aus dem Urlaub zurück ist. Was auch tatsächlich passiert.

CDLG: Wie arbeite ich, schneller als der Blitz.. zuverlässig?

CGD: Wir haben super gute Erfahrungen, da wir als Profi auch Zeitpläne und Timelines abfragen und wir bisher mit Christopher bei allen Planungen perfekt drin saßen. Dort gab es nie Probleme, es war so, dass er auch aktiv Zeitpläne oder Wunschtermine abgefragt hat und es dem Kunden für die Eingliederung auch hilft.

Image
CDLG: Was ist dein Ziel?

CGD: Das Ziel ist, mit den Ergebnissen die im kreativen Prozess entstehen bei anderen Menschen etwas zu bewirken, von einem kleinen Aha-Erlebnis, Rückmeldung: "Es hat Spaß gemacht mit deinem Produkt etwas zu erleben, von deinem Teller zu essen, mit dem Möbel zu leben" - damit positiv in die Alltags- und Lebenskultur eingreifen kann, das wäre ein toller Wunsch.

CDLG: Was ist dir wichtig?

CGD: Wichtig ist mir die Balance, unser Job ist zielgerichtet, wir machen sinnvoll, nachhaltig sinnvolle Dinge für Menschen. Wir sind zwar auch dafür da, Firmen, Kunden und Industrieproduktionsstrukturen glücklich zu machen, aber wir fokussieren letztendlich immer auf den Mensch, der humane Aspekt. Alles was wir tun soll in einem sinnvollen Kontext passieren.

CDLG: Wie sieht meine Persönlichkeit in der Zusammenarbeit aus, respektiert meine Entscheidungen, stellt gute Fragen.

CGD: Was total aussergewöhnlich und entspannt ist, dass Christopher entscheidende Fragen stellt, auf den Punkt. Dort merkt man auch dass er in seinen Themen auch authentisch drin ist, wirklich auch profunde Ahnung hat. Was zum Beispiel ästhetische Vorgaben, Styleguidelines angeht, das er diese durchaus akzeptiert, versucht auch Beratung und Expertise abzugeben, dass man dort den Eindruck hat die eigene gestalterische Meinung wird akzeptiert und respektiert. Das ist eigentlich aussergewöhnlich, das ist nicht immer so vor allem bei Beratern im Design-Bereich.

CDLG: Gab es auch Zusammenarbeiten mit anderen Partnern die dir genau das Gegenteil gezeigt haben?

CGD: Eindeutig ist es so im Designbereich, als Produktdesigner hat man die eigene Intention eigene Gestaltungsideen und Philosophien durchzusetzen und es dort auch durchaus so, wenn man auf eine grafische oder auf die Digitalberatungsebene stösst, die dort auch Meinung und Ästhetiken durchsetzen will, dass es dann zu Konflikten kommt. Wenn die andere Ebene nicht professionell als Partner die Philosophie hat, sich an der Stelle zurückzunehmen. Das ist immer eine Balance, als Berater muss man seine Expertise durchsetzen und die Wünsche der Kunden respektieren.

CDLG: Christopher ist der richtige für dich, wenn du...

CGD: ... ein gestalterisches Gefühl hast, wie zum Beispiel dein Webauftritt sein soll, du aber weder auf inhaltlicher, noch auf der strukturellen Ebene einen Durchblick hast. Dann ist es absolut perfekt.
PROJECT

Digital Consulting
Modul Commission

CLIENT

Nicol Jahns

RELEASE DATE

Q2 / 2018